< Zu viele Basen verderben das Gen

Tübingen in den 50er Jahren – Schwarzweiß und in Farbe


Tübingen, 23. Februar 2009. Buntgestreifte Liegestühle in der Hafengasse, Pferdefuhrwerke auf dem Marktplatz: Vom 23. Februar bis zum 17. April 2009 zeigt das Max-Planck-Haus in Zusammenarbeit mit dem Stadtarchiv fotografische Aufnahmen von Albrecht Faber und Paul Swiridoff. Besucher können sich montags bis freitags zwischen 8:00 und 17:00 Uhr im Max-Planck-Haus, Spemannstr. 36, auf die faszinierende Reise in Tübingens Vergangenheit begeben.

Die Farbaufnahmen des Tübinger Biologieprofessors Albrecht Faber (1903-1986) zeigen die Stadt Tübingen und die umliegenden Landschaften wie sie in den fünfziger Jahren waren und, dass ist das erstaunliche, teilweise heute fast noch genauso anzutreffen sind. Während beim historischen Blick über das Ammertal, mit unverbauter Aussicht auf Streuobstwiesen ohne Schnarrenbergkliniken und WHO-Hochhäuser, die tiefgreifenden Veränderungen durch den stetigen Ausbau der Kernstadt sichtbar werden, wirkt zum Beispiel die Lange Gasse in der Altstadt, mit der noch heute existierenden Gaststätte Stern, fast unverändert.

Paul Swiridoff (1914-2002) wurde vor allem durch seine Portraitaufnahmen berühmt. Von Konrad Adenauer bis Lothar Späth hat Swiridoff über Jahrzehnte hinweg wichtige Persönlichkeiten portraitiert. So einfühlsam wie er die Details in „der Landschaft des menschlichen Gesichts“ auf die Fotos bannte, so aufmerksam hielt er auch in seinem Tübinger Städteportrait die Besonderheiten der historischen Stadt fest. Dabei blieben die Schauplätze auch in den nostalgisch anmutenden Schwarzweißaufnahmen lebendig.

Swiridoff hinterließ eine fotografische Liebeserklärung an die Stadt mit ihrer weltberühmten Neckarfront und an deren Bewohner, die durch ihre ungewöhnliche Zusammensetzung aus Bauern, Winzern, Handwerkern, Professoren und Studenten einst das Stadtbild geprägt haben.

In der Ausstellung im Max-Planck-Haus sind Aufnahmen aus den Bildbänden „Tübingen vor 40 Jahren - ein Stadtportrait des Fotografen Paul Swiridoff“ und „Tübingen in den 50er Jahren – Frühe Farbaufnahmen einer alten Universitätsstadt, erläutert von Udo Rauch“ zu sehen.

Ansprechpartner
Sabine Grubmüller
Tel: +49 (0)7071-601-266
E-Mail: Sabine.Grubmueller(at)tuebingen.mpg.de

Dr. Susanne Diederich (Presse- und Öffentlichkeitsabteilung)
Tel: +49 (0)7071-601-333
E-Mail: presse(at)tuebingen.mpg.de