09.06.2016

Das Zusammenspiel der Sinne

Forscher finden Mechanismus für die Verarbeitung multisensorischer Reize[mehr]


20.05.2016

Wichtiger Schritt bei der Genexpression entschlüsselt

Struktur des “Decapping“-Komplexes, aufgeklärt durch Röntgenkristallographie. Stabilisert durch Dcp1 und Edc1 macht die katalytische Untereinheit von Dcp2 eine Rotation um 120° durch. Durch die Interaktion der drei Proteine wird das Enzym in einen aktiven Zustand versetzt, der ein effizientes “Decapping“ der Boten-RNA ermöglicht. Eugene Valkov/Max-Planck-Institut für Entwicklungsbiologie

Max-Planck-Wissenschaftler aus Tübingen haben herausgefunden, wie Zellen den Abbau interner Botenmoleküle regulieren[mehr]


18.05.2016

Medaillen-Marathon für Tübinger Robotik-Forscher

Tübingen – Stockholm – Berlin – Stockholm – Tübingen; Ludovic Righetti bekommt innerhalb von 24 Stunden zwei bedeutende Preise für junge Wissenschaftler verliehen[mehr]


09.05.2016

Mit Open Science gemeinsam gegen Viren

Rekonstruierter Stammbaum von Ebola-Viren mit dazugehöriger geographischer Ausbreitung der Infektion. R.Neher/T.Bedford

Wissenschaftler entwickeln Software, die Gesundheitsbehörden helfen kann, Ausbrüche von Infektionskrankheiten zu analysieren und vorherzusagen[mehr]


28.04.2016

Handlungen erkennen ohne Spiegelneurone

Forscher Stephan de la Rosa im Versuchsaufbau mit einem selbstentwickelten Avatar (C) Max-Planck-Institut für biologische Kybernetik

Spiegelneuronen sind in sozialen Interaktionen offenbar nicht so wichtig wie gedacht[mehr]


26.04.2016

Software hilft Embryonalentwicklung zu entschlüsseln

Modell eines klassischen Turing-Netzwerks im Vergleich zu erweiterten Turing-Netzwerken, die mit der Software RDNets untersucht werden können. Im Hintergrund: ein sich selbst organisierendes verschlungenes Turing-Muster, das mit der Software simuliert wurde. Urheber: Urheber: Luciano Marcon/ Friedrich-Miescher-Laboratorium Tübingen

Wissenschaftler aus Tübingen entwickeln Software zur Simulation von Netzwerken, die den Ablauf der Embryonalentwicklung steuern [mehr]


14.04.2016

ERC Advanced Grant für Tübinger Nobelpreisträgerin

Professorin Christiane Nüsslein-Volhard. momentum-photo.com/Max-Planck-Institut für Entwicklungsbiologie

Professorin Christiane Nüsslein-Volhard vom Max Planck Institut für Entwicklungsbiologie Tübingen erhält 2,2 Millionen Euro für ihre Forschung[mehr]


12.04.2016

Optogenetik enthüllt Schaltkreise im Gehirn

Angefärbte Neuronenschichten des Corpus geniculatum laterale mit Koniozellen (grün) (C) Carsten Klein / Max-Planck-Institut für biologische Kybernetik

Forscher weisen Verschaltung von Nervenzellen des Sehsystems funktionell nach[mehr]


31.03.2016

Neue Wege in der zellulären Signalverarbeitung entdeckt

Schematische Darstellung des Hybridproteins aus dem Experiment: An der Zelloberfläche (oben) kann der Cholera-Auto-Inducer-1 (CAI-1) andocken; die Signale werden in das Zellinnere (unten) weitergeleitet, wo zyklisches Adeno-sinmonophosphat (cAMP) freigesetzt wird.

Tübinger Forscher erkennen Sender- und Empfängereigenschaften eines altbekannten Membranproteins[mehr]


29.03.2016

Tübinger Hirnforscher erhält höchste griechische Auszeichnung

Der Generalsekretär der Akademie von Athen, Vassilios Petrakos, überreichte den Preis für Exzellenz in der Wissenschaft an Hirnforscher Nikos Logothetis (C) Theodoros Anagnostopouloi

Die Akademie von Athen ehrte den Tübinger Neurowissenschaftler Nikos Logothetis für seine Forschungsarbeit[mehr]


21.03.2016

EU fördert bessere Bildgebung bei psychischen Krankheiten

Anke Henning leitet die Forschungsgruppe "MR-Spektroskopie und Ultra-Hochfeld-Methodologie" (C) Max-Planck-Institut für biologische Kybernetik

Hoch dotierte europäische Auszeichnung geht an Nachwuchswissenschaftlerin aus Tübingen[mehr]


02.03.2016

Ohrfeige oder Umarmung - wieviel erkennen wir aus dem Augenwinkel?

Probandin im Versuch (C) Christina Bornschein / Max-Planck-Institut für biologische Kybernetik, Tübingen

Welche Handlungen wir von Personen am Rande unseres Blickfelds wahrnehmen[mehr]


25.02.2016

Paarung mit Männchen verlängert die Lebensdauer

Fadenwürmer der Gattung Pristionchus bei der Paarung. Kolorierte Rasterelektronenmikroskop-Aufnahme. Jürgen Berger/ Max-Planck Institut für Entwicklungsbiologie

Fadenwurm-Arten, die sich durch Paarung mit Männchen statt durch Selbstbefruchtung vermehren, leben deutlich länger[mehr]


23.02.2016

Krebsfrüherkennung mit Glukose

MRT Aufnahmen im ultrahohen Magnetfeld (C) Klaus Scheffler / Max-Planck-Institut für biologische Kybernetik, Tübingen

Ein mit 5,8 Mio. Euro gefördertes EU-Projekt soll die Früherkennung von Hirntumoren verbessern[mehr]


02.02.2016

Was den Wurm zum Parasiten macht

Strongyloides papillosus freilebendes Weibchen, etwa1 mm lang (Urheber: A. Streit/ Max-Planck-Institut für Entwicklungsbiologie)

Wissenschaftler identifizieren Gene, die einer Wurmart ihre parasitische Lebensweise ermöglichen[mehr]


02.02.2016

Alzheimer-Früherkennung im Kernspintomografen

Prof. Klaus Scheffler, Leiter der Abteilung Hochfeld-Magnetresonanz am MPI für biologische Kybernetik (C)Joeg Abendroth / Max-Planck-Institut für biologische Kybernetik, Tübingen

Klaus Scheffler erhält eine Förderung der Alzheimer Forschung Initiative e.V. [mehr]


28.01.2016

Vorschlag zur Einstufung neuer Methoden in der Pflanzenzucht

Internationale Gruppe von Wissenschaftlern appelliert, neue gentechnische Züchtungsmethoden sinnvoll zu nutzen[mehr]


25.01.2016

Coiled Coils mit neuer Faltungsform

Bakterienoberfläche mit Adhäsinen, klebrigen Lollistrukturen, mit denen sich Bakterien an ihre Wirtszellen anheften. Copyright: Barth van Rossum/Leibniz-Institut für Molekulare Pharmakologie

Wissenschaftler der Abteilung Proteinevolution am MPI für Entwicklungsbiologie entdecken neue Faserstruktur[mehr]


15.01.2016

Ein Wurm, fünf Gesichter

Diese bartartige Mundform war den Wissenschaftlern bisher völlig unbekannt und führte zunächst zu der Annahme, dass dieser Wurm eine völlig andere Art sein müsste. Doch die Annahme war falsch... (Urheber: Jürgen Berger / Max-Planck-Institut für Entwicklungsbiologie)

Neue Fadenwurm-Art von Tübinger Wissenschaftlern auf La Réunion entdeckt[mehr]


14.01.2016

Roboter machen Schule

Wissenschaftler am MPI für Intelligente Systeme forschen an autonomen Robotern.[mehr]


07.01.2016

Autos gehen die Augen auf

Wissenschaftler am MPI für Intelligente Systeme bringen Computern das Sehen bei[mehr]


22.12.2015

Ein Wortschatz urspünglicher Peptide

Vikram Alva, Erstautor der Studie. Copyright: Jörg Abendroth/Max-Planck-Institut für Entwicklungsbiologie

Max-Planck-Wissenschaftler identifizieren Fragmente von Proteinen, die schon vor Milliarden Jahren existiert haben[mehr]


17.12.2015

Neue Methode visualisiert, wie Nervenzellen miteinander kommunizieren

Elektronenmikroskop-Bild einer Platynereis-Larve. Von einer solchen Larve wurden 5.000 Gewebeschnitte angefertigt und die Nervenzellverbindungen, die Neuropeptide enthielten, wurden nach der Anfärbung mittels siGOLD rekonstruiert. Foto: Réza Shahidi /Max-Planck-Institut für Entwicklungsbiologie

Goldpartikel helfen, Neuropeptide zu färben und Neuronen im Schaltplan des Gehirns sichtbar zu machen[mehr]


14.12.2015

Evolution im Zeitraffer

HIV-infizierte T-Zelle (Inhalte, inklusive Text, Abbildungen und Daten stehen über eine CC BY 4.0 Lizenz zur freien Verwendung zur Verfügung.)

Wissenschaftler am Max-Planck-Institut für Entwicklungsbiologie analysieren die Dynamik, mit der sich HI-Viren verändern[mehr]


30.11.2015

Lernen im Zentrum

Gemeinsame Eröffnung des Max Planck ETH Centers für Lernende Systeme durch (v.l.n.r.): Prof. Dr. Bradley Nelson (ETH Zürich), Dr. Stefan Schaal (MPI für Intelligente Systeme), Christine Schraner Burgener (Schweizer Botschafterin), Prof. Dr. Lino Guzella (Präsident ETH Zürich), Prof. Dr. Martin Stratmann (Präsident Max-Planck-Gesellschaft), Theresia Bauer, Wissenschaftsministerin Baden-Württemberg, Prof. Dr. Bernhard Schölkopf (MPI für Intelligente Systeme und Co-Direktor des CLS), Prof. Dr. Thomas Hofmann (ETH Zürich und Co-Direktor des CLS).

Am 30. November fällt in Tübingen der Startschuss für das Max Planck ETH Center for Learning Systems [mehr]


16.11.2015

Ruth E. Ley wird neue Direktorin am Tübinger Max-Planck-Institut für Entwicklungsbiologie

Dr. Ruth E. Ley wird neue Direktorin am Max-Planck-Institut für Entwicklungsbiologie. Sie übernimmt ihre Abteilung ab Januar 2016 zunächst in Teilzeit, ab Sommer 2016 dann dauerhaft. (Urheber: Kirk McKoy Photography)

Tübingen, 16.11.2015. Das Max-Planck-Institut für Entwicklungsbiologie (MPI) in Tübingen hat Dr. Ruth E. Ley zur Direktorin berufen. Ley wird ihre Arbeit ab dem kommenden Jahr zuerst im Nebenamt und ab Sommer 2016 im Hauptamt...[mehr]


04.11.2015

Pflanzen verteidigen ihr Revier mit Giftstoffen

Pflanzliche Toxine hemmen Histon-Deacetylasen von Nachbarpflanzen und beeinträchtigen so deren Wachstum[mehr]


03.11.2015

Echtheitstest für alte DNA

Neuer Test für die Echtheit alter DNA lässt Zweifel aufkommen am Steinzeit-Weizenhandel[mehr]


21.10.2015

Hochauflösende MRT-Bilder

Die im Ultrahochfeld aufgenommenen MRT-Hirnscans sind sehr viel detaillierter als herkömmliche Scans. Durch die im Experiment gestellte Aufgabe wird der visuelle Kortex der Probanden aktiviert. (C)Philipp Ehses / Max Planck Institut für biologische Kybernetik, Tübingen

Im ultrahohen Magnetfeld lässt sich die Gehirnaktivität genauer nachweisen[mehr]


28.09.2015

EU-Projekt: Depression und Multiple Sklerose frühzeitig erkennen

Anke Henning, Arbeitsgruppenleiterin am Max-Planck-Institut für biologische Kybernetik. (C)privat

Ein im September 2015 gestartetes EU-Projekt soll die MRT-Diagnostik von neurologischen und psychiatrischen Krankheiten verbessern[mehr]


08.09.2015

Leopoldina zeichnet den Pflanzengenetiker Detlef Weigel mit der Mendel-Medaille aus

Die Nationale Akademie der Wissenschaften Leopoldina zeichnet ihr Mitglied Detlef Weigel, Tübingen, mit der Mendel-Medaille aus.[mehr]


04.09.2015

Seilroboter mit Passagier

Der neu entwickelte Seilroboter aus der Abteilung Wahrnehmung, Kognition und Handlung von Heinrich Bülthoff am Max-Planck-Institut für biologische Kybernetik in Tübingen. Bild (C): Max-Planck-Institut für biologische Kybernetik, Tübingen

Der Prototyp des neuentwickelten Seilroboters wurde während einer internationalen Fachkonferenz in Tübingen am Max-Planck-Institut für biologische Kybernetik präsentiert[mehr]


11.08.2015

Realistische Avatare

Der weltweit erste hochauflösende 4D-Körperscanner und eine neue Software zur Simulation von weichen Körperteilen in Bewegung lassen digitale Avatare realistischer wirken.[mehr]


04.08.2015

Herausragende Leistung im Handwerk

Ausbilder Klaus Schneider überreicht Johannes Hoyer den Azubipreis. Bild: Max-Planck-Institut für Entwicklungsbiologie.

Preisgekrönter Abschluss einer erfolgreichen Ausbildung am Max-Planck-Institut für Entwicklungsbiologie[mehr]


30.07.2015

Auszeichnung für exzellente Forschungsarbeit

Marcel Oberländer. Bild: Max-Planck-Institut für biologische Kybernetik.

Die hoch dotierte Auszeichnung des Europäischen Forschungsrats geht an einen Forschungsgruppenleiter des Max-Planck-Institutes für biologische Kybernetik[mehr]


28.07.2015

Das Forschungsschiff kommt – myCopter fährt mit

MPG Veranstaltung zum Thema "Fliegende Autos - Neue Modelle für die Mobilität der Zukunft" auf der MS Wissenschaft am 06.05.2015 in Berlin. Bild: Arne Sattler/Max-Planck-Gesellschaft.

Das Max-Planck-Institut für biologische Kybernetik beteiligt sich mit einem Exponat an der MS Wissenschaft[mehr]


17.07.2015

Molekulare Partnersuche: Welcher Ligand passt zu welchem Rezeptor?

Max-Planck-Wissenschaftler erforschen urtümliche Signalwege des Nervensystems[mehr]


03.07.2015

Orientierung durch Tübingens Gassen

Im Rahmen der Studie sollten ortsansässige Tübinger ihren Wohnort im Kopf reproduzieren - und das von verschiedenen Blickwinkeln und Standorten aus. Bild: Max-Planck-Institut für biologische Kybernetik.

Max-Planck-Wissenschaftler finden heraus, wie wir das Ortsgedächtnis nutzen[mehr]


29.06.2015

Mit dem Vorschlaghammer durch eine doppelte Wand

Kernporenkomplexe mit und ohne Nup153

Das Protein Nup153 spielt eine essentielle Rolle bei der Entstehung von Kernporen[mehr]


27.06.2015

Grundlagenforschung am Max-Planck-Institut für biologische Kybernetik

"Forschen für Gesundheit" - mit diesem Banner unterstrich das Institut die Bedeutung der Grundlagenforschung für die Medizin[mehr]


Pressemitteilungen

Hier finden Sie unsere aktuellen Pressemitteilungen und Forschungsergebnisse. Bei Fragen, auch zu Bild-, Ton- und Videomaterial, wenden Sie sich bitte an die Stellen für Presse- und Öffentlichkeitsarbeit der Institute.