< Google European Doctorate Fellowship 2014

Royal Society Milner Award 2014

Bernhard Schölkopf wird für herausragende Leistungen in der Informatik geehrt


Die Royal Society (London, Großbritannien) verleiht den Milner Award 2014 an Prof. Dr. Bernhard Schölkopf, Direktor der Abteilung „Empirische Inferenz“ am Tübinger Max-Planck-Institut für Intelligente Systeme. Sie begründet die Preisverleihung an Schölkopf damit, dass er ein „Pionier des Maschinellen Lernens sei, dessen Arbeiten das Forschungsgebiet der Kern-Maschinen begründet haben“. Kern-Maschinen finden breite Anwendung in vielen Bereichen von Wissenschaft und Wirtschaft.

Maschinelles Lernen zielt darauf ab, in Beobachtungsdaten Regelmäßigkeiten zu erkennen, um daraus auf vorher nicht beobachtete Situation zu 'generalisieren'. Dafür müssen die Wissenschaftler in der Lage sein, vergangene und zukünftige Daten zu vergleichen. Schölkopf hat gezeigt, wie man dies anhand sogenannter Kern-Funktionen elegant für eine große Reihe von geometrischen Algorithmen realisieren kann. Geometrische Algorithmen sind hierbei Rechenverfahren, die auf Größen wie Abständen und Winkeln beruhen. Dies führt zu einer Klasse erfolgreicher „Lern-Algorithmen“, die automatisch aus Datensätzen Gesetzmäßigkeiten "lernen".

Der Rat der Royal Society verleiht den Milner Award jährlich an einen europäischen Forscher aufgrund seiner herausragenden Leistungen in der Informatik. Die Jury besteht aus Mitgliedern mehrerer renommierter nationaler Wissenschaftsorganisationen: der britischen Royal Society, der französichen Academié des Sciences und der deutschen Leopoldina. Der Preisträger erhält eine Medaille und einen persönlichen Preis von 5.000 Pfund. Er ist eingeladen, einen öffentlichen Vortrag über seine Forschung in London in der Royal Academy zu halten. 

Royal Society - Medallists 2014 

Royal Society - Milner Award

 

 


Prof. Dr. Bernhard Schölkopf