< Werke von Herbert Schmidt im Max-Planck-Haus

Gáspár Jékely erhält den John Kendrew Young Scientist Award 2012

Auszeichnung der Alumni-Vereinigung des European Molecular Biology Laboratory für den ehemaligen Postdoktoranden


Gáspár Jékely erhält den John Kendrew Young Scientist Award 2012. Foto: Jörg Abendroth/MPI für EntwicklungsbiologieTübingen, 13. Februar 2012. Gáspár Jékely, Leiter einer Max-Planck-Forschungsgruppe am Max-Planck-Institut für Entwicklungsbiologie, wird mit dem John Kendrew Young Scientist Award 2012 geehrt. Der Preis wird von der Alumni-Vereinigung des European Molecular Biology Laboratory (EMBL) in Anerkennung hervorragender Leistungen in der Forschung und Wissenschaftskommunikation an ehemalige Postdoktoranden oder Doktoranden vergeben. Gáspár Jékely wird als einer der Pioniere auf dem noch jungen Fachgebiet der Schnittstellen von Ökologie, Evolutionsbiologie und Entwicklungsbiologie ausgezeichnet. Zweite Preisträgerin des John Kendrew Young Scientist Award 2012 ist die Strukturbiologin Simone Weyand vom Imperial College London. Die Preisverleihung findet am 5. Juli 2012 in Heidelberg statt.

 

Mit dem John Kendrew Young Scientist Award zeichnet die Alumni-Vereinigung des EMBL seit 2007 jährlich ehemalige Postdoktoranden oder Doktoranden aus. Der Preis wurde zu Ehren des Kristallografen und Nobelpreisträgers Sir John Kendrew ins Leben gerufen, der von 1975 bis 1982 als erster Generaldirektor das EMBL leitete. Der Preis ist mit 1000 Euro dotiert und wird an Wissenschaftler früh in ihrer Karriere vergeben. Die Preisträger werden zum „Lab Day“ ans EMBL in Heidelberg eingeladen, um ihre aktuellen Forschungsarbeiten im Rahmen der Preisverleihung vorzustellen und sich mit dem Generaldirektor, dem stellvertretenden Direktor und anderen Wissenschaftlern des EMBL auszutauschen.

 

Gáspár Jékely war von 2000 bis 2007 als Postdoktorand am EMBL. Seit 2007 leitet er die Max-Planck-Forschungsgruppe zur Neurobiologie des marinen Zooplanktons am Max-Planck-Institut für Entwicklungsbiologie. Er erforscht die Funktion und Evolution einfacher Nervensysteme an Larven von Meeresringelwürmern. Die komplexen Zusammenhänge, die auch ökologisch von Bedeutung sind, untersucht er mit einem multidisziplinären Ansatz an der Schnittstelle von Verhaltensbiologie, Neurobiologie, Biophysik, Meeresbiologie und Evolution. Gáspár Jékely ist Autor eines Buches und hat eine Reihe von populärwissenschaftlichen Artikeln über Fragen zur Evolution verfasst.


Gáspár Jékely erhält den John Kendrew Young Scientist Award 2012. Foto: Jörg Abendroth/MPI für Entwicklungsbiologie

Gáspár Jékely erhält den John Kendrew Young Scientist Award 2012. Foto: Jörg Abendroth/MPI für Entwicklungsbiologie