< Unterschiedliche Forschungsmethoden - ein gemeinsames Thema: Das Gehirn

Das Tübinger Max-Planck-Haus zeigt Werke von Helga Mayer

Die Ausstellung „Ähnliches im Unähnlichen“ soll Raum für Interpretationen lassen


Werk von Helga Mayer in der Ausstellung Tübingen, 12. April 2012. Die Künstlerin Helga Mayer gibt mit der Ausstellung „Ähnliches im Unähnlichen“ im Tübinger Max-Planck-Haus neue Einblicke in ihr Werk. Die Ausstellung beginnt am Samstag, 21. April 2012, um 17 Uhr mit einer öffentlichen Vernissage, zu der alle Interessierten herzlich eingeladen sind.

 

Nach dem Pharmaziestudium war Helga Mayer als Apothekerin in Tübingen tätig. Ihre naturwissenschaftliche Experimentierfreude übertrug sie auch auf die Kunst: Sie entwickelte neue Mal- und Zeichentechniken sowie eine eigene Farbsprühtechnik auf Acryl-Untergrund. Bei ihrer neuen Ausstellung „Ähnliches im Unähnlichen“ im Tübinger Max-Planck-Haus will die Künstlerin Käferbilder sowie weitere Themen zeigen. Helga Mayer stellt Werke ohne Titel aus und ist offen für unterschiedliche Interpretationen. Vor zwei Jahren war schon einmal eine Ausstellung der Künstlerin im Tübinger Max-Planck-Haus zu sehen unter dem Titel „BeGrenzen“.

 

Bei der Vernissage zu Helga Mayers neuer Ausstellung „Ähnliches im Unähnlichen“ am Samstag, 21. April 2012, um 17 Uhr im Tübinger Max-Planck-Haus, Spemannstraße 36, wird Thorsten Mayer eine Einführung geben. Für die musikalische Umrahmung sorgt der Flötist Martin Thum.

 

Die Ausstellung ist vom 21. April bis 2. Juni 2012 montags bis freitags von 8 bis 17 Uhr zu sehen. Am 15. Mai wird Helga Mayer von 14 bis 18 Uhr anwesend sein.


 

Ansprechpartnerin:

Janna Eberhardt
Presse- und Öffentlichkeitsarbeit, MPI für Entwicklungsbiologie
Tel.: 07071 601-444
E-Mail: presse-eb@tuebingen.mpg.de



Werk von Helga Mayer in der Ausstellung "Ähnliches im Unähnlichen" im Max-Planck-Haus. Foto: Helga Mayer

Werk von Helga Mayer in der Ausstellung "Ähnliches im Unähnlichen" im Max-Planck-Haus. Foto: Helga Mayer

Werk von Helga Mayer in der Ausstellung "Ähnliches im Unähnlichen" im Max-Planck-Haus. Foto: Helga Mayer

Werk von Helga Mayer in der Ausstellung "Ähnliches im Unähnlichen" im Max-Planck-Haus. Foto: Helga Mayer

Werk von Helga Mayer in der Ausstellung "Ähnliches im Unähnlichen" im Max-Planck-Haus. Foto: Helga Mayer

Werk von Helga Mayer in der Ausstellung "Ähnliches im Unähnlichen" im Max-Planck-Haus. Foto: Helga Mayer

Werk von Helga Mayer in der Ausstellung "Ähnliches im Unähnlichen" im Max-Planck-Haus. Foto: Helga Mayer

Werk von Helga Mayer in der Ausstellung "Ähnliches im Unähnlichen" im Max-Planck-Haus. Foto: Helga Mayer

Werk von Helga Mayer in der Ausstellung "Ähnliches im Unähnlichen" im Max-Planck-Haus. Foto: Helga Mayer

Werk von Helga Mayer in der Ausstellung "Ähnliches im Unähnlichen" im Max-Planck-Haus. Foto: Helga Mayer

Werk von Helga Mayer in der Ausstellung "Ähnliches im Unähnlichen" im Max-Planck-Haus. Foto: Helga Mayer

Werk von Helga Mayer in der Ausstellung "Ähnliches im Unähnlichen" im Max-Planck-Haus. Foto: Helga Mayer