< Ein Leuchtturm für die Intelligenz
20.07.2017 Von: Sarah Hailer

Danelle Seymour erhält den Promotionspreis der Reinhold-und-Maria-Teufel-Stiftung (copy 1)

Ehemalige Max-Planck-Doktorandin für ihre Doktorarbeit im Bereich der Genetik und Genomik von Pflanzen geehrt


Tübingen, 19.07.2017. Der Promotionspreis der Reinhold-und-Maria-Teufel-Stiftung wurde heute Dr. Danelle Seymour für ihre hervorragende Dissertation zu grundlegenden Fragen der Evolutionsbiologie verliehen. Durch ihre Arbeit an verschiedenen Projekten näherte sie sich der Antwort auf die Frage „Wie beeinflussen Veränderungen des Genoms die Verteilungen von Phänotypen, Fitness und Genexpressionsniveaus zwischen nahen Verwandten?“. Die Preisverleihung fand im Rahmen der Fachbereichsvollversammlung der Biologie der Universität Tübingen statt.

Dr. Seymour befasste sich im Rahmen ihrer Promotion mit Fragen zur Genetik und Epigenetik von Pflanzen. Ihre Doktorarbeit fertigte sie in der Abteilung für Molekularbiologie am Max-Planck-Institut für Entwicklungsbiologie, Tübingen, an.

An der Modellpflanze Arabidopsis thaliana und zwei verwandten Arten untersuchte Dr. Seymour positive und negative Wechselwirkungen im Genom sowie die Evolution von epigenetischen Markierungen im Genom. Dr. Seymour arbeitet mittlerweile als Postdoktorandin an der University of California, Irvine.

Der Promotionspreis der Reinhold-und-Maria Teufel-Stiftung wird für besonders herausragende Dissertation in den Bereichen Bereich Biologie und Rechtswissenschaften verliehen. Der Preis der in Tuttlingen ansässigen Stiftung ist mit jeweils 5000 Euro dotiert und ging dieses Jahr im Fachbereich Biologie an insgesamt neun Wissenschaftler und Wissenschaftlerinnen, die im letzten Jahr promoviert hatten.

 

Ansprechpartner:

Sarah Hailer (Pressereferentin)
Tel.: 07071 601- 444
Mail: presse-eb(at)tuebingen.mpg.de

 

Druckfähige Bilder erhalten Sie von der Presse- und Öffentlichkeitsarbeit. Bitte senden Sie uns bei Veröffentlichung einen Beleg.

Über uns

Der Max-Planck-Campus Tübingen beherbergt die Max-Planck-Institute für Entwicklungsbiologie, biologische Kybernetik und Intelligente Systeme/Standort Tübingen sowie das Friedrich-Miescher-Laboratorium. Insgesamt arbeiten und forschen rund 700 Personen auf dem Campus. Seine Institute sind Teil der 80 Forschungseinrichtungen der Max-Planck-Gesellschaft zur Förderung der Wissenschaften e.V.

Das Max-Planck-Institut für Entwicklungsbiologie betreibt Grundlagenforschung auf den Gebieten der Biochemie, Molekularbiologie, Genetik sowie Zell- und Evolutionsbiologie. Es beschäftigt rund 350 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter und hat seinen Sitz auf dem Max-Planck-Campus in Tübingen. Das MPI für Entwicklungsbiologie ist eines der 80 Institute und Forschungseinrichtungen der Max-Planck-Gesellschaft zur Förderung der Wissenschaften e.V. 


Dr. Danelle Seymour erhält den Reinhold-und-Maria-Teufel-Stiftung Promotionspreis